Marketinginstrumente

Experten engagieren – Lohnt das?

Opportunitätskosten – Oder wie investiere ich sinnvoll Geld?

Standest Du schon einmal vor dem Thema, dass Du eine (neue) Homepage haben wolltest? Oder ein Logo für Dich als Personal Trainer? Oder Briefpapier? Oder einen Flyer oder eine Visitenkarte?

Mit Sicherheit.

Jeder professionelle Personal Trainer braucht professionelle Marketinginstrumente. Ich möchte mich bewußt heute in diesem Blogbeitrag nur darauf beziehen, denn selbstverständlich lassen sich meine Gedanken auf nahezu jeden Themenbereich beziehen.

Worum geht es?

Vor zwei Jahren habe ich mir überlegt: „Versuche Dein Wissen in Form von PDF-Datein anzubieten. Ich dachte mir: Ich habe damals mindestens ein Jahr gebraucht, bis ich meinen ersten professionellen Anamnesebogen fertig erstellt habe … wieso dieses Wissen nicht anderen Kollegen zur Verfügung stellen. Es kamen noch weitere Ideen hinzu. Ergebnis: Ich brauche dafür einen BLOG, einen SHOP, also eine neue Homepage.

Nun bestand meine Homepage „www.eginhard-kiess.de“ bereits seit Jahren. Ich fand sie sehr gut. Schnell ladbar, professionell, übersichtlich und RD-tauglich. Fakt war leider, dass auf dieser Seite kein Blog und Shop aufgebaut werden konnte. Die Konsequenz bedeutete: Du brauchst eine völlig neue Seite.

Ich: NEIN! Nicht schon wieder. Ich überlegte hin und her … bis ich entschied: Ich lege mir einfach eine neue Domain zu: www.blog-eginhard-kiess.de

Wohlwissend, dass zwei Domains nicht wirklich optimal sind, ließ ich mich von einer vermeintlichen Expertin für Blog und Shop beraten. Sie empfahl mir zusätzlich, dass ich die neue Domain auch noch bei einem anderen Provider hosten soll. Um es kurz zu machen: Es war ein Desaster. Ich investierte in diese „Expertin“ 2.500€ und hatte am Ende gefühlt nichts, außer Chaos. Zwei Domains, einen nicht funktionierenden Shop und ein Layout, welches mich sehr unzufrieden stimmte und … ich hatte viel Geld “verloren.”

Nun passierte etwas Spannendes: Obwohl ich es doch aus jahrelanger Erfahrung besser wußte, entschied ich mich dafür, die vorhandene WordPress Seite selbst weiter zu bearbeiten / zu „programmieren“.

Kannst Du Dir denken, was rausgekommen ist?

Richtig: Erstens: Ich saß nicht nur Stunden oder Tage, sondern Monate oft Nächte lang an meinem PC, um das Ganze hinzubekommen. Meine Augenränder wuchsen.

Zweitens: Das Layout war immer noch nicht besser, denn davon hatte ich weiß Gott keine Ahnung. ABER: Ich war Monate später happy, als alles stand und der SHOP und der BLOG funktionierten. Und natürlich hatte ich das unglaublich tolle Gefühl, dass ich Geld gespart hatte.

Soweit so gut, dachte ich dann endlich.

Vielleicht denkst Du Dir jetzt: Warum schreibt der das alles?

Viele von uns basteln sich ihre Homepage selber, Dank bekannter angeblich einfacher CMS-Systeme wie bspw. WordPress oder Typo3. Oder wir engagieren einen günstigen Programmierer, einen Freund oder Freund eines Freundes, der mir meine zukünftige Homepage zusammenstellt. Wir engagieren einen Bekannten, der mein Logo entwirft oder ich mache es selbst. Ich bastel mir dann ein Briefpapier mit diesem Logo, erstelle mir einen Flyer mit Fotos, die ich selbst aufgenommen habe, auf denen ich mit meiner Freundin, meinem Vater oder einer Tante zu sehen bin. Und das Ganze mache ich: Weil es günstiger ist, als Profis zu engagieren.

Ist es nicht so? … Und ich machte es damals auch so, trotz der jahrelangen Erfahrungen. Total – sorry – unsinnig und unverständlich!

Warum?

Ist es nicht so, dass wir uns wünschen, dass unsere potentiellen Klienten einen professionellen Gesundheitsexperten engagieren? Einen Experten wie mich? Sie sollen ihr wertvolles Geld in mich investieren, weil sie dadurch einen kompetenten Personal Trainer bekommen, der sein Handwerk von der Picke auf gelernt hat, weiß wovon er redet und bessere Erfolge verspricht. Sie werden also mit mir möglicherweise in kürzerer Zeit größere Erfolge erzielen. Für uns ist diese Denkweise selbstverständlich. Stimmt’s?

Und warum engagieren wir dann nicht einen Marketingexperten?

Warum engagieren wir nicht direkt einen Steuerberater, der sich mit Personal Trainern auskennt? Warum arbeiten wir nicht mit einem Finanzexperten zusammen, der uns in Sachen Rente, Altersvorsorge und Risikomanagement erfolgreich berät?

Oftmals machen wir das nicht, weil es (mehr) Geld kosten würde. Weil der Bekannte oder der Freund eines Freundes oder der Hobby-Fotograf günstiger sind. Natürlich ist mir bewusst, dass nicht jeder von uns über das entsprechende Honorar bzw. Kapital verfügt, sich einen Experten bzw. Profi zu leisten. Jedoch muss ich hier ganz klar sagen, dass das die wenigsten von uns betrifft. Wir wollen erfolgreiche Personal Trainer sein? Dann sollten wir uns auch als solche verhalten.

Wir wollen mit diesem tollen Beruf Geld verdienen und Spaß haben und dazu gehört untrennbar unternehmerisches Denken. Der Unternehmer unter uns zeichnet sich u.a. dadurch aus, kalkulierbare Risiken einzugehen und Mut zu haben. Es war selten so leicht und so einfach, Geld zu bekommen. Die Zinsen sind in einem Tief, wie seit Jahrzehnten nicht. Nahezu jeder bekommt heute einen günstigen Kredit, wenn er mit einem klaren und geplanten Unternehmenskonzept seiner Selbständigkeit als Personal Trainer zu seiner Hausbank geht und z.B. für eine neue Homepage, ein neues Marketingkonzept oder für ein Business Coaching Geld haben möchte. Das alles klappt besser denn je.

Deshalb möchte ich jedem Kollegen sehr ans Herz legen, stets für Themenbereiche die uns als Personal Trainern eher fremd sind, einen Profi zu engagieren. Nach der letzten Erfahrung vor zwei Jahren habe ich das diesmal – und werde es in Zukunft konsequenter denn je – eine Marketingagentur engagiert, die meine neue Homepage erstellt hat. Der Programmierer hat drei Monate dafür benötigt. Es war für mich beeindruckend zu sehen, was dieser Mann kann und was ich hätte nie machen können, egal wie gut ich glaube, dass ich mich mit WordPress auskenne. Allein Layouteinstellungen, die mein Theme mir ja so wunderbar einfach vorgaukelt, könnte ich nie so programmieren und hinbekommen wie er. Dann die Umstellung auf SSL, die Anbindung an Google Analytics, SEO Optimierung, automatische Updates von WordPress, die sämtliche Layouteinstellungen vernichten und das große (rechtliche) Thema eines Shops. Das kann keiner von uns – es sei denn, Du hast WordPress erfunden. 😉

Anmerkung an der Stelle: Jeder der einen Shop hat, sollte dringend einen Fachanwalt für Internetrecht engagieren – für AGBs, Datenschutzerklärung und Widerrufsrecht. Wer glaubt, dass von diversen Internetseiten kostenfrei herunterladen zu können, steht schon mit einem Bein im ersten Abmahnverfahren. Vertrau mir.

Wenn ich mir vorstelle, ich hätte drei Monate an meiner Homepage gearbeitet – es wäre völlige Zeitverschwendung gewesen. Ich hätte es nie annähernd so gut hinbekommen und hätte wieder viel Geld verloren. Man nennt das übrigens “Opportunitätskosten”. Sprich, es war viel besser in diesen drei Monaten Personal Trainings zu geben und Akquise zu betreiben, anstatt selber an meiner Homepage “herumzudoktern”. Natürlich hat die neue Homepage Geld gekostet und das nicht gerade wenig. Aber ich finde, es hat sich sehr gelohnt. Ich habe mich auf meine Kernkompetenzen konzentriert und das gemacht, was ich richtig gut kann. Den erst habe ich anderen Experten überlassen. Ich habe in diesen drei Monaten das Geld verdient, um mir diese neue Homepage leisten zu können. Und ich habe vor allem viel besser geschlafen, als vor zwei Jahren. Also, mache auch Du es so und engagiere einen Experten für Dein Marketing. Hast Du keinen zur Hand, kann ich Dir gerne Empfehlungen aussprechen. Schreibe mir einfach kurz eine Mail…

Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig Inspiration und Ideen für Dein Business geben. Ich wünsche Dir nun viel Erfolg beim Traumberuf Personal Trainer.

PS: Eine Alternative zu einem Kredit ist auch die „Wir schlagen ein Ei darüber Kooperation“. Was ist das? Mein Klient, seines Zeichens erfolgreicher Unternehmens- und Steuerberater, schlug mir diesen Deal vor. Er sagte: „Herr Kieß, ich schenke Ihnen 10 Stunden Steuerberatung und Sie mir 10 Stunden Personal Training.“. Du wirst Dir denken können, dass es einer der besten Deals meines Lebens war, denn sein Stundenhonorar war nahezu 10x so hoch wie meins. Ergebnis: Er trainierte fast vier Jahre regelmäßig mit mir und berät mich – und mittlerweile viele viele Trainer in ganz Deutschland – seit mehr als 18 Jahren als DER Top-Experte für Personal Trainer in Sachen Unternehmens- und Steuerberatung (Prof. Bischoff & Partner).

1 Kommentar
  • Angela Lüdge
    Veröffentlicht um 08:12h, 20 September Antworten

    Sehr, sehr gut!

Einen Kommentar schreiben